Tolle Erfolge bei der DM Langstrecke

Foto: Florian GärtnerMichaela Geppert, Albert Säubert, Marius Wittke  und Christian Arlt haben bei der Deutschen Meisterschaft der Inliner auf dem Lausitzring mit Podestplätzen in den AK mal wieder gezeigt, welche Spitzenskater in der  Metropolregion zu Hause sind. Die herausragenden Ergebnisse sind umso mehr wert, als sie gegen eine starke Konkurrenz der deutschen Elite herausgefahren wurden.

Albert Säubert als Deutscher Meister der AK 60 ebenso wie Marius Wittke in der AK 55, Christian Arlt mit Silber der AK 30  und Michaela Geppert mit Bronze der AK 35 haben gezeigt, dass Speedskaten als Leistungssport in der Region angekommen ist.

Die Langstrecke ist mit 84 km eine besondere Herausforderung für die Speedskater, gilt es doch die hohe Geschwindigkeit und taktische Aufmerksamkeit deutlich länger zu erhalten, als in der gewohnten und eingeübten Marathondistanz. Jede schwache Phase und jede Unaufmerksamkeit führen zu der Gefahr, den “Zug” zu verlieren, was im Regelfall bedeutet, eine lange Strecke ganz allein und ohne Windschatten arbeiten zu müssen. Das ist dann bei Tempo 30 – 40 km/h die größtdenkbare Qual, die viele aufgeben lässt.

Christian Arlt hat diese Strecke mit einem Stundenmittel (!) von knapp 34 km/h in einer unglaublichen Zeit von 2:28:29 h geschafft, nicht viel langsamer waren Marius Wittke mit 2:30:43 h, Albert Säubert mit 2:40:32 h und unsere aktuell stärkste Vertreterin bei den Frauen Michaela Geppert mit 3:03:50 h nach längerer Alleinfahrt. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen.

Das könnte Dich auch interessieren...

WPMessenger