Skate the ring am 20. August in Salzburg

Samstag, 19. August 2017 – es regnet, nein, es schüttet den ganzen Tag… Abends bei der Startnummernausgabe gibt es unterschiedliche Ansichten über die Aussichten für den Sonntag… Eigentlich könnte man jetzt auch ganz entspannt eine Runde „Probelauf“ machen und die Strecke besichtigen, aber wer will das schon bei dem Wetter. Und so „besichtigen“ wir die Strecke zu Fuß: Gleich am Anfang eine Schikane mit ausgebesserten Teerstreifen, die sich am nächsten Tag als extrem rutschig herausstellen, dann eine wunderbare 180-Grad-Kurve, anschließend geht es schön langsam 25 Höhenmeter hoch und irgendwann dann wieder runter – ein anspruchsvoller Rundkurs von 4,255 km.
Abends hört es dann auf zu regnen, die Hoffnung steigt – bis morgens um 6 Uhr ein heftiges Gewitter den Wecker überflüssig macht. So ab 8:00 Uhr treffen nach und nach alle Skater auf dem Ring ein, anfangs wird noch diskutiert, ob Regenrollen oder nicht. Nachdem es aber weiterhin fröhlich vor sich hin regnet, ist die Entscheidung dann schnell getroffen. Und ich frage mich, was ich hier mache und warum ich mir das antue…..

Punkt 9:00 Uhr fällt dann der Startschuss für Speed Männer, 9:01 Uhr Speed Frauen und 9:02 dann alle anderen, die sich wie ich für die Kategorie Fitness angemeldet haben. Und um 9:03 Uhr hört es auf zu regnen
Die 25 Höhenmeter pro Runde fühlen sich von Runde zu Runde höher an, die Abfahrt ist dann jedesmal eine Belohnung und nach der 5. Runde denke ich nicht mehr über die Anzahl der Runden nach, meine Uhr zählt erfreulicherweise für mich mit…. Nach 10 Runden beim Zieleinlauf scheint dann die Sonne und ich bin glücklich, dass ich ohne Sturz ins Ziel gekommen bin und am Ende sogar auf Platz 2 gelandet bin.

Fazit: Ein tolles Rennen, mit viel Herzblut organisiert, eine wunderbare Siegerehrung – Wiederholung nicht ausgeschlossen……

Anita Zimmermann

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

WPMessenger