Skates kaufen: ABEC allein macht nicht selig

Wenn ihr gerade einen neuen Skate braucht, euch aber nicht sicher seid, welcher für euch der Beste sein wird, haben wir hier für euch ein paar Kriterien zusammengestellt, die euch bei der Entscheidung helfen, einen Skate zu finden, der zu euch passt.

Aldi oder Profi?

Zuerst einmal ist es ganz wichtig, dass ihr ehrlich zu euch seid. Wenn ihr noch nie so richtig gefahren seid – und ihr vielleicht ein-, zweimal  im Jahr auf eine Skatenight mit wollt, dann solltet ihr euch nicht lange abmühen. Aldi, Lidl und Co. haben in der Regel einmal im Jahr ganz anständige Skates. Für Anfänger ideal.

Wenn ihr aber schon sicher auf euren Rollen steht und Spaß am Fahren habt. Wenn ihr wisst, dass man auch mal Ersatzteile für eure Skates braucht: Dann lohnt es sich, ein wenig gründlicher zu suchen.

Verbindung Schiene – Schuh

Als normaler Käufer würde man nicht darauf achten: Aber ein Blick lohnt. Die Verbindung von Schiene und Schuh kann entscheidenden Einfluss auf das Fahrgefühl und die Geschwindigkeit haben, mit der man rollen kann. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Schiene nicht genietet sondern mit 2 Schrauben am Schuh angeschraubt ist. Erkennen lässt sich dies, wenn von der Seite keinen Nieten oder Schrauben zu sehen sind. Zudem ist eine kleine Kontaktfläche auf die Schiene geeigneter als eine breite Auflage, da hierdurch viel Druck und somit Kraft ins Nichts verfliegt. Bei den genieteten Schienen ist dies automatisch der Fall.

Skate-Schiene querverschraubt
Fitness-Skate mit querverschraubter Schiene

 

2-Punkt Speed-Schiene mit geringer Auflagefläche
2-Punkt Speed-Schiene mit geringer Auflagefläche

 

Die Schiene – größter Faktor in Punkto stabiles Fahren und Wendigkeit:

Die Schiene ist der größte Faktor in punkto stabiles Fahren und Wendigkeit. Bei der Schiene ist darauf zu achten, welche Rollengröße für diese Schiene vorgesehen ist.

Je größer die Rollen, desto weniger wendig ist der gesamte Skate. Jedoch sollte man nicht nur auf die Rollengröße sondern auch auf die Bauweise der Schiene achten.

Die klassische Variante bilden die 4 * x mm Schienen. Hierzu wäre nur zu beachten, dass – wie bei allen anderen Schienentypen auch – eine Aluminiumschiene deutlich stabiler und mit besseren Laufeigenschaften versehen ist als die veralteten Kunststoffschienen.

Das so genannte High – Low – System (Die Hinteren beiden Rollen sind eine Größe größer) ist meist schwerer zu lenken als eine 4 * x mm Schiene. Die Idee hierbei ist, die Schienen durch die ersten beiden Rollen zu verkürzen aber die max. Geschwindigkeit und den Abdruck des größeren Rollenpaares zu nutzen. Das High – Low System ist jedoch aufgrund seiner etwas höheren technischen Anforderungen nicht für ungeübte Sportler geeignet.

Eine andere Form einer kürzeren Schiene sind Schienen mit z.B. 3 * 100mm + 1 * 90 mm. Hierbei sitzt die kleinere Rolle an Position 2 und verringert somit auch die Höhe in welcher der Schuh auf die Schienen montiert wird, was positiv auf die Stabilität im Sprunggelenk wirken kann.

Fitness-Skate mit verstellbarer Schiene
Fitness-Skate mit verstellbarer Schiene

Ein weiteres Kriterium, dass ihr beim Kauf eines Skates beachten solltet ist, dass die Schiene über ein Querloch oder der Schuh über ein System verfügt, durch welches man die Schiene zur Seite verschieben kann. Hierdurch können kleine orthopädische Fehler oder kleine technische Schwächen im Abdruck ausgeglichen und das Fahren somit angenehmer gemacht werden.

 

Ein Gedanke zu „Skates kaufen: ABEC allein macht nicht selig“

Kommentare sind geschlossen.